Flagge GB

Ein märchenhaftes Erlebnis

30 Jahre lang lebten die Brüder Grimm in Kassel. Während dieser Zeit entstand u.a. ihre bedeutende Sammlung der Kinder- und Hausmärchen, deren Handexemplar von der UNESCO 2005 in das Weltdokumentenerbe aufgenommen wurde. Die Geschichten waren dabei keine literarischen Erfindungen. Vielmehr ließen sich die Grimms die mündlich kursierenden Sagen und Mythen erzählen und schrieben sie anschließend auf.

Eine wichtige Rolle spielte hier die Märchenerzählerin Dorothea Viehmann. Ihre Vorfahren waren Hugenotten, die nach der Vertreibung aus Frankreich in der Umgebung von Hofgeismar ein neues Zuhause gefunden hatten. Aus ihrer Heimat brachten sie französische Märchenerzählungen mit. Diese gaben sie an ihre Kinder weiter, bis sie durch Dorothea in die Märchensammlung der Grimms gelangten.
Den Großteil ihres Märchenschatzes schnappte sie jedoch in der Schänke ihres Vaters auf. Begierig lauschte sie dort den Geschichten der Reisenden. Sicher hatten einige auch den Reinhardswald passiert. Und sicher waren sie beeindruckt von der endlosen Einsamkeit des Waldes mit seinen majestätischen Bäumen, der damals noch stiller, dunkler und gefährlicher war.
So mancher Schauer wird ihnen bei der Durchreise über den Rücken gelaufen sein, wenn sie sich an die Geschichten der Dorfbewohner erinnerten. Diese erzählten ihnen von Riesinnen, die unter den mächtigen Bäumen des Waldes hausten, von einer Prinzessin, die in einem verborgenen Schloss in ewigen Schlaf gesunken oder von einem Mädchen mit langem golden Haar, das in einen hohen Turm eingesperrt war. Diese beeindruckenden Geschichten vergaß Dorothea Viehmann nie und gab sie später an die Grimms weiter.
Wie die Reisenden von damals können Sie heute bei einer Fahrt durch unser Märchenland-Gebiet viele dieser zauberhaften Orte für sich entdecken.


Schnuffi okker