Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Märchenhafte Unterkünfte finden
Wann
Pfeil rechts
Gäste 2 Personen
Erwachsene
Kinder
confirm
Veranstaltungen finden

Kalkmagerrasen im Diemeltal

Lichte Wiesen, weite Ausblicke und besonderer Lebensraum - die Kalkmagerrasen sind wahre Biotope!

Im Diemeltal, auf den Kalksteinhängen oberhalb des Flusslaufes der Diemel, befinden sich Flächen, die man im Volksmund als Kalkmagerrasen bezeichnet. Die Kalkmagerrasen sind von besonderen natutschutzfachlichen Interesse. Denn aufgrund ihrer Gegenheiten sind sie ein besonderer Lebensraum für viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Zahlreiche Orchideenarten, Thymian, Wacholder, Tagfalter und Schmetterlinge sowie Insekten haben hier ein besonderes Vorkommen. Die Kalkmagerrasen sind damit wahre Biotope und besonders wichtig für die Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt.

Entstehen und Bewahung der Kalkmagerrasen

Die Entstehung der aus naturschutzfachlicher Sicht wertvollen Kalkmagerrasen-Flächen des Diemeltals geht auf menschliche Nutzung zurück. Sie sind das Ergebnis der Beweidung mit Schafen und Ziegen. Die steilen Kalksteinhänge an der Diemel eigneten sich nur schlecht für die Landwirtschaft, zum Beispiel zum Anbau von Getreide, umso besser aber als Weidefläche für Schafe und Ziegen. Wenn es diese "Landschaftsgärtner" nicht gäbe, wären die Kalksteinhänge heute verbuscht und bewaldet. Durch die Beweidung und das Herausstellen der Kalkmagerrasen-Flächen sind spezielle Lebensräume für Arten entstanden, die auf genau diese Gegebenheiten angewiesen sind.

Auszeichnung als "European Prime Butterfly Area"

Das Diemeltal erhielt als einziges Gebiet Norddeutschlands die europäische Auszeichnung „European Prime Butterfly Area“. Denn in den u.a. Naturschutzgebieten dieser Region sind aufgrund der besonderen Vegetation zahlreiche seltene Tagfalter- und Schmetterlingsarten heimisch, wie beispielsweise der Thymian-Ameisenbläuling. Aber auch Wacholder, Thymian und zahlreiche seltene Ochideenarten haben hier ein besonderes Vorkommen.

Rundwanderwege machen die Magerrasen erlebbar

Die Kalkmagerrasen werden durch verschiedene Wanderwege erschlossen. So kann die Schönheit und Besonderheit dieser Region hautnah erlebt werden. Zum Schutz der Pflanzen und Tiere dürfen die Wege nicht verlassen werden. Besondera gut eignen sich die folgenden Wanderwege: Eco Pfad Muschelkalk, die Naturpark-Rundwanderwege am Stahlberg-Hölleberg, der neue Diemeltaler Schmetterlingssteig, der Rundweg an den Eberschützer Klippen... Mehr Infos findet ihr in unserem Tourenportal.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein